< back to all Grundlagen der Farbwissenschaft

Treffen Sie Christine Deane: Spezialistin für Farbanwendungen im Einzelhandel

Haben Sie schon einmal bei Datacolor angerufen und Fragen zu Ihren Farblösungen für den Einzelhandel gestellt? Dann haben Sie höchstwahrscheinlich mit einer unserer Bewerbungssachbearbeiterinnen, Christine Deane, gesprochen. Für viele von Ihnen ist sie bereits der Rockstar in Ihrer Lackierabteilung.

Aufgrund ihres unerschrockenen Geistes, mit dem sie allen Problemen entgegentritt, haben wir uns die Zeit genommen, uns mit unserer “Wonder Woman” des Einzelhandels zusammenzusetzen, um ein wenig mehr über sie zu erfahren und einige Ratschläge zur Verbesserung der Abläufe in jeder Lackierabteilung zu erhalten.

christine2

Standort: Der “Live Free”-Staat New Hampshire

Bevorzugte Farben: Rot und tiefes Lila

Bevorzugte Tätigkeit: Mit ihrem Mustang über die kurvenreichen Straßen fahren. “Ich bin ein glückliches Mädchen, wenn du mir ein Auto, eine Tankfüllung und einen Rucksack gibst; ich könnte eine Woche lang in den Wäldern unterwegs sein.

Dienst an der Gemeinschaft: Seit 35 Jahren bei den Pfadfindern tätig, sowohl als Leiterin als auch als Gemeindeentwicklerin für die Organisation

Eine lustige Tatsache: Christines Tochter trat in der “The Ellen DeGeneres Show” auf, als sie als eine der fleißigsten und fürsorglichsten Lehrerinnen des Bundesstaates für den renommierten Preis “Teacher of the Year” nominiert wurde. Sehen Sie sich das vollständige Video-Interview hier an: http://www.metatube.com/en/videos/239255/Ellen-Amanda-Eatons-Inspiring-Story/

Christine @ Datacolor

Es gibt ein Sprichwort, das besagt: “Um deine Bestimmung zu finden, musst du zuerst deine Leidenschaft herausfinden”. Menschen zu helfen war für Christine schon immer genau das – ihre Leidenschaft. Diese Leidenschaft hat sie zu ihrer Aufgabe bei Datacolor gemacht. Für sie war es noch nie so angenehm und lohnend, im Einzelhandel bei Malerarbeiten zu helfen.

“Ich wollte schon immer in der Branche tätig sein, um Kunden zu helfen”, erklärte sie, “das ist meine Leidenschaft. Ich bin damit aufgewachsen, mich ehrenamtlich zu engagieren. Ich kann mich daran erinnern, dass ich schon als Kind für den Heart Fund von Tür zu Tür gegangen bin, um Kleingeld zu sammeln. Ich wurde dazu erzogen, etwas zurückzugeben.” Bei Datacolor hat sie den perfekten Platz gefunden, da sie in ihrer jetzigen Funktion, in der sie unsere Farbeinzelhandelskunden betreut, ihre Liebe zur Unterstützung anderer Menschen in ihre Karriere einbringen kann. Christine ist stolz darauf, Lackierabteilungen dabei zu helfen, ihr System online zu bringen oder ihnen zu helfen, einige nützliche Funktionen ihrer PAINT-Software zu verstehen.

Wir haben Christine um eine Erfolgsgeschichte gebeten, in der sie einem Kunden geholfen hat. “Da war diese wunderbare Frau aus Nevada, die ein Farbsystem in die Hand bekam, mit dem sie nicht umgehen konnte. Sie rief mich in ihrer Verzweiflung an. Ich führte sie durch die Installation und schulte sie, damit sie ihren Mitarbeitern die Bedienung des Systems beibringen konnte. Und jetzt ist sie der Rockstar in ihrem Laden und Leiterin der Lackierabteilung! Sie wurde von jemandem, der nicht wusste, wie man einen Computer einschaltet, zu einer Meisterin unserer Software, die in der Lage war, sie zu nutzen, um sich und ihrem Team die Arbeit zu erleichtern. Diese Art von erstaunlicher Belohnung ist der Grund, warum ich meinen Job liebe.”

Christines Tipps für Farbengeschäfte:

Wir haben Christine gebeten, uns einige Anregungen aus ihrer langjährigen Erfahrung im Farbenhandel mitzuteilen. Hier sind ihre 5 besten Tipps, um Ihre Lackierabteilung erfolgreicher zu machen:

    1. Stellen Sie immer Fragen zu den vom Kunden bereitgestellten Mustern. Zum Beispiel: Wie lange haben sie die Probe schon? Hat es in der Sonne gelegen und dadurch seine Farbe verändert? Achten Sie außerdem darauf, dass die Probe sauber und undurchsichtig ist, damit das Spektralphotometer genau messen kann.
    2. Reinigen Sie Ihren Spender regelmäßig. “Wenn Ihr Spender nicht sauber ist, spielt es keine Rolle, wie gut Sie ihn abstimmen. Letzten Endes ist es der Spender, der die Farbe ausstößt.”
    3. Halten Sie Ihr Spektralphotometer sauber. “Wenn Sie Farbe auf der Außenseite Ihres Spektrums haben, befindet sich auch Farbe auf der Innenseite. Man sieht es vielleicht nicht, aber wenn die Farbe trocknet, fliegt der Farbstaub hinein und beeinträchtigt die Messqualität.”
    4. Verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden. Was der Kunde mit der Farbe vorhat, kann sich auf die Qualität und Art der benötigten Farbe auswirken. Stellen Sie Fragen wie: Wo wollen Sie malen? Wofür verwenden Sie die Farbe?
    5. Bewahren Sie stets die Akten Ihrer Kunden auf. Ihre Kundendateien helfen Ihnen, Ihren Kundenstamm und Ihre Marke aufzubauen. Dies verbessert auch die Gesamteffizienz – so können Sie alle Informationen für Wiederholungskunden sofort abrufen!

Möchten Sie weitere Tipps, Tools und Trends aus der Farbbranche direkt in Ihren Posteingang erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

This site is registered on wpml.org as a development site.