Farbmanagement-Software

CloudQC

Farbe überall und jederzeit auswerten

CloudQC, die Qualitätskontrollsoftware, die Sie benötigen, um Farbkonsistenz und Produktqualität jederzeit und überall sicherzustellen.

Entwickelt für Spezialisten in der Farbqualitätskontrolle, die ein leicht zu erlernendes und einfach zu bedienendes Werkzeug für die Farbbewertung suchen, das auch unterwegs und an jedem Ort und zu jeder Zeit eingesetzt werden kann.

Die intuitive, webbasierte Benutzeroberfläche hilft Ihnen, Daten einfach zu analysieren, schnell und sicher Entscheidungen zu treffen und mühelos mit Ihren Lieferkettenpartnern zusammenzuarbeiten.

CloudQC ist in drei Stufen erhältlich, um Ihren Geschäftsanforderungen besser gerecht zu werden. Wählen Sie das für Sie passende Angebot und erweitern Sie es jederzeit.

Grundlegende Informationen

für Einzelpersonen

Sie können Farbdaten einfach auswerten, Qualitätsentscheidungen treffen und Ergebnisse weitergeben. Einzelner Benutzer.

$24.99/Monat

Jährlich abgerechnet

Funktionen, die einzelne Benutzer genießen:

  • Anschluss an tragbare Datacolor-Instrumente
  • Farbliche Gestaltung
  • Toleranzen (CIELab-Rundschreiben, CIE94, CMC, CIE2000)
  • Beleuchter/Beobachter (wie bei Datacolor Tools)
  • Konfigurierbares Batch-Gitter
  • Diagramme (Farbunterschied, % Reflexionsgrad gegenüber der Wellenlänge)
  • Metamerie, Stärke-Indizes
  • Erweiterte Suche
  • Import/Export von Daten
  • Bewertung (Status und Kommentare)
  • QTX, PDF, EXCEL freigeben
  • Datenbank-Speicher
  • Verwaltung von Standards, Chargen und Proben

Standard
für Teams (in Kürze)

Mehr Funktionen für Farbmetrik, Kommunikation und Zusammenarbeit. Für Sie und Ihre Teammitglieder.

$109,99/Monat/Benutzer

Jährlich abgerechnet

Mehr Informationen anfordern

Funktionen, die Team-Benutzer genießen:

  • Alles in Essential plus:
  • Erweiterte Tolerierung (nach Norm, AI)
  • Weitere Diagramme (Trend, Histogramm, absolut, mehrere Leuchtmittel usw.)
  • Indizes für Metamerie, Stärke und Farbechtheit
  • Anpassbare Bildschirmlayouts
  • Eingeschränkte Geschäftsfelder
  • Fähigkeit zur Kommunikation nach Projekten/Aufträgen
  • Swap Std/Batch & Other Operations Datenmanagement
  • Unternehmen & Benutzerverwaltung
  • Organisation Verwaltungsportal
  • Lizenzverwaltung

Unternehmen
(in Kürze)

Maßgeschneiderte Lösung mit maßgeschneidertem Support für Ihre individuellen Anforderungen. Für Sie und Ihre Unternehmensmitglieder.

Kontakt Vertrieb

Angebot anfordern

  • Alles in Teams plus:
  • Unterstützung für Nicht-Datacolor-Instrumente
  • Metamerie, Stärke, Farbechtheit, Kontrastverhältnis, andere Indizes auf Anfrage*
  • Unbegrenzte Geschäftsfelder
  • Dedizierter Anwendungssupport und Dienstleistungen inklusive 

Optimale Nutzung von Diagrammen bei der Bewertung der Farbqualität

Lernen Sie, wie Sie verschiedene farbmetrische Diagramme am besten nutzen und Farben auf dem Bildschirm darstellen, um numerische Farbunterschiede zu interpretieren.

Dank Datacolor erreichen wir unser Ziel, schon während des Prozesses zu entscheiden, ob die Charge innerhalb der Spezifikationen liegt oder nachbearbeitet werden muss. Und wir werden von echten Experten unterstützt, die die Herausforderungen analysieren und hervorragende Lösungen anbieten.

Christian Scholz

Häufig gestellte Fragen

Bei einigen Sicherheitseinstellungen für Spezifizierer und Benutzer können Schaltflächenleisten nicht bearbeitet werden.

1) Suchen Sie im Windows Explorer die Dateien: TOPBAR.CNF und BOTBAR.CNF

2) Klicken Sie jeweils mit der rechten Maustaste. Wählen Sie “Eigenschaften” und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen für das Attribut “Schreibgeschützt” nicht markiert ist.

3) Vergewissern Sie sich, dass der aktuelle Windows-Benutzer die Berechtigung hat, Dateien in dem/den betreffenden Ordner(n) zu lesen und zu bearbeiten.
Datacolor Tools / ColorTools neu starten

Wählen Sie im Menü des Geräts die Option Kalibrieren. Geben Sie dann in das Feld Kalibrierungszeitintervall eine Zahl in Stunden ein. Die Standardeinstellung ist 8 Stunden. Dies ist die empfohlene Maximaleinstellung.

Das Kontrastverhältnis ist ein mathematisches Messinstrument, mit dem ein numerischer Wert für den Grad der Lichtdurchlässigkeit einer Probe bis zum Grad der Opazität festgelegt wird. Siehe Anhang für Details.

Klicken Sie auf die Schaltfläche “Suchen” in der Multifunktionsleiste unter “Werkzeuge”. Wählen Sie dann auf der Suchseite unter “Probentyp” die Option “CSI Color Wall”. Die Option “CSI-Bibliothek aktualisieren” wird verfügbar sein. Klicken Sie darauf und suchen Sie die entsprechende Datei auf der CD oder anderswo. Der Dateiname hat die Erweiterung .qtx_enc, z. B. colorwall.qtx_enc . Siehe Datei für Details.

Tools verfügt über eine Suchfunktion, mit der Sie die in der Datenbank gespeicherten Messungen ermitteln können, die einem neuen Farbstandard farbmetrisch nahe kommen. Sie können die Parameter für diese Suche festlegen. Mit der Option “Suchen” erhalten Sie die Namen der Messungen und die zugehörigen Messwerte zurück, so dass Sie diese auf der Arbeitsfläche “Werkzeuge” ablegen können, um sie anhand der neuen Norm weiter zu bewerten.

Sie müssen die Chargen auf einen Standard trainieren, indem Sie sie als ‘Bestanden’, ‘Nicht bestanden’ oder ‘Ausgeschlossen’ markieren. Verwenden Sie dann die Funktion ‘A.I. Pass fail training’. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der beigefügten pdf-Datei.

Gehen Sie in das Systemmenü, wählen Sie “Plot Defaults” und “Type of plot” und klicken Sie auf “Enable Print Names/Labels”.

Beschriftungen sind für Trend- und Histogrammdiagramme nicht verfügbar.

Wählen Sie die Abwärtspfeiltaste neben der Schaltfläche “STD:INST” oder BAT:INST” und wählen Sie “Instrument Average”. Gehen Sie zu “Std” in der Menüleiste – Datei – Standardvorgaben – Wählen Sie aus der Abwärtspfeilliste für die Instrumentenbedingung “Instrument Avg” und klicken Sie auf OK. Führen Sie dasselbe Verfahren auch für die Standard Batch-Messung in der Bat-Menüleiste durch.

Sie können die Befehlsschaltfläche “Probe als Std abrufen” verwenden. Oder wählen Sie den Menüpunkt Std, Datei, Probe abrufen.

Klicken Sie in Tools mit der rechten Maustaste in den Stapelbereich des Gitters und wählen Sie “Alle exportieren”. Daraufhin werden Sie aufgefordert, eine Excel-Datei zu erstellen, die Informationen aus dem Standard- und Batch-Raster Ihrer Vorlage enthält. Siehe beigefügtes Dokument für ein Beispiel

Problem im Gerätetreiber. Wenden Sie sich an Ihr lokales Datacolor, um die neueste Version der Gerätetreiber zu erhalten.

Wenn Sie die weiße Kalibrierkachel für Ihr Gerät geändert haben, müssen Sie die Standardmessung Ihrer Diagnosekachel löschen. Wählen Sie dazu das Menü Instrument, Instrument Setup, Registerkarte General Options. Wählen Sie dann den Ordner Green Tile Test auf der linken Seite und klicken Sie auf die Schaltfläche All Diagnostics Standards.

This site is registered on wpml.org as a development site.